Frank­reich will 500’000 Per­so­nen zusätz­lich qualifizieren.

An seiner Neu­jahrs­an­spra­che kün­de­te François Hol­lan­de an, Frank­reich werde 500’000 Arbeits­su­chen­de mit einem Auf­wand von gegen einer Mil­li­ar­de Euro für eine Tätig­keit in Zukunfts­be­ru­fen aus­bil­den. Die Kosten sollen zur Hälfte vom Staat, zur Hälfte aus dem von den Sozi­al­part­nern pari­tä­tisch ver­wal­te­ten Fonds de la for­ma­ti­on pro­fes­sio­nel­le finan­ziert werden: «Un plan massif de for­ma­ti­on des deman­deurs d’emploi sera lancé: 500 000 per­son­nes de plus seront accom­pa­gnées vers les métiers de demain.» (Elysée auf Twit­ter, 31. Dezem­ber 2015).
Zur­zeit sind in Frank­reich 3,57 Mil­lio­nen Per­so­nen ohne Arbeit, 2,44 Mio von ihnen als Arbeits­su­chen­de ein­ge­schrie­ben (Pôle Emploi).

Mehr u.a. hier und hier.