Kurz­aus­bil­dun­gen – wert­vol­le Ange­bo­te für erwach­se­ne Lernende

Beruf­li­che Grund­bil­dun­gen («Berufs­leh­ren») sind in erster Linie für Jugend­li­che gedacht. Des­halb ist die Dauer von zwei bis vier Jahren gerecht­fer­tigt. Für Erwach­se­ne ist eine mehr­jäh­ri­ge Aus­bil­dung eine grosse Belas­tung. Wir haben recher­chiert, ob es auch kür­ze­re Aus­bil­dun­gen gibt, die zu einem aner­kann­ten Abschluss führen.

Die gute Nach­richt: Es gibt meh­re­re, ganz ver­schie­de­ne kür­ze­re Aus­bil­dun­gen für Erwach­se­ne. Einige können sowohl für sich allein als auch als Teil einer Vor­be­rei­tung auf ein Eidg. Fähig­keits­zeug­nis besucht werden. Andere stel­len Alter­na­ti­ven zu den Berufs­leh­ren dar, die dank ihres modu­la­ren Auf­baus zu anspruchs­vol­len beruf­li­chen Qua­li­fi­ka­tio­nen führen können.

Die schlech­te Nach­richt: Manche Ange­bo­te sind den Auf­wand nicht Wert: Sie führen zwar zu wohl­klin­gen­den Abschlüs­sen, ver­mit­teln aber oft Qua­li­fi­ka­tio­nen, für die auf dem Arbeits­markt kein Bedarf besteht. 

Mehr zu den Kurz­aus­bil­dun­gen in unse­rem Bericht, «Kurz­aus­bil­dun­gen – wert­vol­le Ange­bo­te für erwach­se­ne Lernende»