Ver­an­stal­tun­gen der Päd­ago­gi­schen Hoch­schu­le Zürich 2016

Seit 2014 führt die PH Zürich jähr­li­ch sechs Abend­ver­an­stal­tun­gen zur Berufs­bil­dung für Erwach­se­ne durch, die anschlies­send meist zusam­men­ge­fasst und publi­ziert werden. Der vor­lie­gen­de Bei­trag listet die 2015 durch­ge­führ­ten Ver­an­stal­tun­gen auf und nennt Links zu Prä­sen­ta­tio­nen und Zusam­men­fas­sun­gen. Pro­gram­me und Doku­men­te aus andern Jahren finden Sie unter 2017 2015 2014.

Berufs­ab­schluss für Erwach­se­ne aus der Sozi­al­hil­fe: Bei­spie­le aus zwei Kan­to­nen

2. JANUAR 2016

Pilot­pro­jekt FORMAD
Anto­nel­lo Spa­gno­lo (chef de la sec­tion aide et inser­ti­on socia­le, Kanton Waadt) Prä­sen­ta­ti­on

ENTER. Berufs­ab­schluss für Erwach­se­ne der Sozi­al­hil­fe Basel-Stadt und Riehen
Silvan Surber (Pro­jekt­lei­ter, Bereich Mit­tel­schu­len und Berufs­bil­dung des Erzie­hungs­de­par­te­ments des Kan­tons Basel-Stadt) Prä­sen­ta­ti­on Zusam­men­fas­sung

All­ge­mein­bil­den­der Unter­richt (ABU) für Erwach­se­ne

17. März 2016

Marija Baric, ABU-​Lehr­per­son am Bil­dungs­zen­trum Gesund­heit und Sozia­les Chur, den Zwei­jah­res­kurs für All­ge­mein­bil­dung im Kanton Grau­bün­den vor, Thomas Büchi, Chef­ex­per­te All­ge­mein­bil­dung, Mit­tel­schul- und Berufs­bil­dungs­amt des Kan­tons Zürich, berich­te­te von Über­le­gun­gen und Erfah­run­gen aus dem Kanton Zürich.

Zwei­jah­res­kurs für All­ge­mein­bil­dung im Kanton Grau­bün­den
Marija Baric Prä­sen­ta­ti­on

Erfah­run­gen aus dem Kanton Zürich
Thomas Büchi Prä­sen­ta­ti­on

Zusam­men­fas­sung der zwei Refe­ra­te

Zusam­men­ar­beit von Behör­den und Ver­wal­tun­gen: Die Praxis im Kanton Zürich

17. Mai 2016

Podi­ums­ge­spräch
Teil­nah­me: Bri­git­te Han­sel­mann, Amt für Wirt­schaft und Arbeit (AWA), Kaspar Senn, Mit­tel­schul- und Berufs­bil­dungs­amt MBAMaris­sa Rosen­mund, Amt für Jugend und Berufs­be­rufs­be­ra­tung AJBEmil Wett­stein (Mode­ra­ti­on)

Zusam­men­fas­sung

Initia­ti­ven auf Bun­des­ebe­ne

30. Juni 2016

Pro­jekt «Berufs­ab­schluss und Berufs­wech­sel für Erwach­se­ne» des SBFI
Sabina Giger (Stell­ver­tre­ten­de Res­sort­lei­te­rin Matu­ri­tä­ten und Pro­jek­te, Pro­jekt­ver­ant­wort­li­che, Staats­se­kre­ta­ri­at für Bil­dung, For­schung und Inno­va­ti­on) Prä­sen­ta­ti­on

Initia­ti­ven und Aktu­el­les aus der Abtei­lung Inte­gra­ti­on (SEM)
Thomas Fuh­ri­mann (Fach­re­fe­rent, Pro­jekt­lei­ter Inte­gra­ti­ons­vor­leh­re, Staats­se­kre­ta­ri­at für Migra­ti­on) Prä­sen­ta­ti­on

Initia­ti­ven und Rolle des SECO/​der ALV
Oli­vi­er Nuss­baum (Grup­pen­lei­ter Fach­li­che Voll­zugs­un­ter­stüt­zung RAV/​LAM/​KAST, Staats­se­kre­ta­ri­at für Wirt­schaft) Prä­sen­ta­ti­on

Nie­der­schwel­li­ger Zugang zum Gesund­heits­we­sen

13. Sep­tem­ber 2016

Die Abschlüs­se «Pflegehelfer/​in SRK» und Assistent/​in Gesund­heit und Sozia­les EBA (AGS)

Silvia Wigger Boss­hard, Direk­to­rin, SRK Schwei­ze­ri­sches Rotes Kreuz/​Kanton Zürich Prä­sen­ta­ti­on

Nicola Snozzi (Pro­rek­to­rin Gesund­heit, Berufs­bil­dungs­zen­trum Gesund­heit und Sozia­les, Sursee) Prä­sen­ta­ti­on

Berufs­bil­dung für Erwach­se­ne: Her­aus­for­de­run­gen für die Ver­bund­part­ner

10. Novem­ber 2016

Das ursprüng­li­ch vor­ge­se­he­ne Podi­ums­ge­spräch «Die Rolle von Bund, Kan­to­nen und Orga­ni­sa­tio­nen K020 der Arbeits­welt» wurde zu einer Tagung aus­ge­wei­tet, an der PH durch­ge­führt von der Schwei­ze­ri­schen Gesell­schaft für ange­wand­te Berufs­bil­dungs­for­schung. Tagungs­be­richt

Eine Motion (NR) ver­langt, dass Per­so­nen, die sich um Betag­te und Men­schen mit Behin­de­run­gen küm­mern, Qua­li­fi­zie­rungs­mög­lich­kei­ten erhal­ten.

Eine Motion von NR Pierre-André Page, SVP, ver­langt vom Bun­des­rat am 29.9.16, die nöti­gen Mass­nah­men zu tref­fen, damit Per­so­nen ohne aner­kann­te Aus­bil­dung, die für Betag­te und Men­schen mit Behin­de­run­gen arbei­ten, einer­seits berufs­be­glei­ten­de Aus­bil­dun­gen absol­vie­ren können und ande­rer­seits ihre beruf­li­chen Kom­pe­ten­zen aner­kannt und gerecht ent­löhnt werden. (Motion 16.3830)

Der Bun­des­rat bean­tragt die Ableh­nung der Motion mit fol­gen­der Begrün­dung (gekürzt):
Per­so­nen, die ihren Alltag der Betreu­ung und Pflege behin­der­ter oder betag­ter Per­so­nen widmen, leis­ten einen gros­sen Ein­satz für die Betrof­fe­nen und deren Ange­hö­ri­ge. Gleich­zei­tig ent­las­ten sie damit auch die pro­fes­sio­nel­le Pflege im Gesund­heits­we­sen. Der Bun­des­rat aner­kennt und hono­riert dieses Enga­ge­ment.
Die Mög­lich­keit, dass sich betrof­fe­ne Per­so­nen ihre infor­mell erwor­be­nen Kom­pe­ten­zen und Erfah­run­gen im Pflege- und Betreu­ungs­be­reich anrech­nen lassen, ist gege­ben: Die ange­mes­se­ne Anrech­nung von Pra­xis­er­fah­rung und Bil­dungs­leis­tun­gen, die aus­ser­halb übli­cher Bil­dungs­gän­ge erbracht wurden, ist mit Art. 9 Abs. 2 BBG grund­sätz­li­ch gewähr­leis­tet, sei es durch die Vali­die­rung, im Rahmen einer ver­kürz­ten beruf­li­che Grund­bil­dung und/​oder Gesu­che zur Dis­pen­sa­ti­on von Bil­dungs­leis­tun­gen in for­ma­len Bil­dungs­gän­gen (Prak­ti­ka, Unter­richt oder Prü­fun­gen) stel­len.
Weiter werden und der ganzen Schweiz mit der Aus­bil­dung zu «Pfle­ge­hel­fe­rin /​Pfle­ge­hel­fer SRK» eine Vor­be­rei­tung auf Auf­ga­ben in der Pflege und Betreu­ung behin­der­ter oder betag­ter Per­so­nen vor­be­rei­ten. Ver­schie­de­ne SRK-Kan­to­nal­ver­bän­de bieten zusätz­li­che Unter­stüt­zung an für Migran­tin­nen und Migran­ten, welche die oben erwähn­te Aus­bil­dung machen wollen, ins­be­son­de­re auch das SRK-Pilot­pro­jekt «Sesam», das von 2014 bis 2018 läuft.

Wei­te­re weist der Bun­des­rat auf den «Akti­ons­plan zur Unter­stüt­zung und Ent­las­tung von pfle­gen­den Ange­hö­ri­gen» hin. Er kommt zum Schluss: «Die aktu­el­len Rah­men­be­din­gun­gen zur Aus­bil­dung von pfle­gen­den und betreu­en­den Per­so­nen erfül­len die Anlie­gen des Motio­närs und werden zusätz­li­ch durch den Akti­ons­plan unter­stützt.» (Antrag des BR vom 09.11.2016)